Alle Wiener kennen sie, die Wenigsten waren wohl selbst drin: Das Walzer-WC in der Passage unter der Staatsoper. - © http://www.wheretopeeinvienna.at
Alle Wiener kennen sie, die Wenigsten waren wohl selbst drin: Das Walzer-WC in der Passage unter der Staatsoper. - © http://www.wheretopeeinvienna.at

Wien. Wien ist um eine Möglichkeit, sich mit Musikbegleitung zu erleichtern, ärmer. Die "Opera Toilet" in der Opernpassage - die mit Walzerklängen und vergleichsweise opulenter Ausstattung lockte - schließt laut "Kronen Zeitung" mit 1. Jänner. Die Stadt hat den Pachtvertrag mit dem Betreiber gekündigt. Die öffentlichen Bedürfnisanstalten sollen ein neues, einheitlicheres Erscheinungsbild erhalten.

Die kostenpflichtige WC-Anlage direkt bei der Oper war vor allem bei Touristen beliebt - und einst auch wegen ihrer Pissoirs in Form von Frauenmündern in den Schlagzeilen. Die umstrittenen Urinale wurden nach Protesten vor einigen Jahren ausgetauscht.