Wien. Wer bisher in Wien ein Kind zur Welt bringen wollte, musste sich möglichst früh persönlich im Wunschspital anmelden. Das soll jetzt erleichtert werden: Ab heute, Freitag, ist die Anmeldung zur Geburt auch online möglich. Die Zentrale Geburtsanmeldung (www.geburtsinfo.wien), die nun ausgebaut wurde, begleitet Schwangere in sechs Sprachen barrierefrei bis zum Kreißsaal.

Die Anmeldung kann in drei Schritten ab dem Zeitpunkt erfolgen, an dem der Mutter-Kind-Pass ausgestellt wird. Dabei können drei Wunschkliniken angegeben werden, in der 22. Schwangerschaftswoche wird per Brief bekanntgegeben, welche davon einen Platz für die Geburt frei hat.

Website greift auf mehr als 18.000 Geburtsplätze zu

"Es ist uns wichtig, Gesundheitsleistungen für alle Frauen leicht zugänglich zu machen. Auf einer Website bekommen sie alle Informationen, die sie brauchen", sagte Kristina Hametner, Leiterin des Wiener Programms für Frauengesundheit, bei der Vorstellung des Services am Donnerstag. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich auch unter der Telefonnummer 01/90 801 anmelden. Die Website greift auf mehr als 18.000 Geburtsplätze in Wien zu. Mit im Boot sind neben den Spitälern des Wiener Krankenanstaltenverbunds auch jene der Vinzenz-Gruppe.

Nach Erhalt des Bestätigungsbriefes müssen die Schwangeren persönlich zu einem Gespräch erscheinen, um die administrative Aufnahme in der Geburtsklinik abzuschließen. Die Zentrale Geburtsanmeldung ermögliche es Frauen, "einfach und ohne großen Aufwand zu ihrem Geburtsplatz zu kommen", erklärte Sozialstadtrat Peter Hacker. Er betonte aber, dass der Geburtsanmeldeservice "kein Ersatz für die Betreuung durch den Gynäkologen ist". Schwangere sollten also weiterhin auch ihren Facharzt aufsuchen.