Wien. Laut der jüngsten Studie des Beratungsunternehmens Mercer ist Wien erneut die weltweit lebenswerteste Stadt. Das Beratungsunternehmen hat die Bundeshauptstadt am Mittwoch bereits zum zehnten Mal hintereinander auf den ersten Platz gereiht. Dahinter liegen Zürich an zweiter Stelle, sowie Vancouver, München und Auckland (Neuseeland) ex aequo an dritter Stelle.

Unter den ersten zehn Plätzen finden sich in der Bewertung - abgesehen von Vancouver und Auckland - ausschließlich europäische Städte. Das Schlusslicht der insgesamt 231 verglichenen Metropolen bildet erneut die irakische Hauptstadt Bagdad hinter Bangui (Zentralafrikanische Republik) und Sanaa (Jemen). Die Plätze sechs bis zehn belegten Düsseldorf, Frankfurt, Kopenhagen, Genf und Basel.

"Neben einem stabilen politischen und sozialen Umfeld punktet die österreichische Hauptstadt vor allem durch sehr gute medizinische Versorgung, ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitangebot sowie eine ausgesprochen hohe Anzahl an internationalen Schulen", so Mercer.

Befragung von Mitarbeitern

"Die geringe Kriminalitätsrate, eine effiziente Strafverfolgung sowie ein hervorragendes Angebot an qualitativ hochwertigem Wohnraum, sowohl im Stadtgebiet als auch in der Umgebung, haben dazu beigetragen, dass Wien seine Spitzenposition erneut verteidigt hat", erklärte das Unternehmen. Die Mercer-Studie bewertet jährlich 231 Großstädte anhand von 39 Kriterien.

Die Studie basiert auf Umfragen unter Mitarbeitern von Unternehmen, die ins Ausland entsendet wurden. Abgefragt werden etwa politische, soziale, wirtschaftliche und umweltorientierte Aspekte, aber auch Gesundheit und Bildungsangebote.

Spezialauswertung Sicherheit

Eine Spezialauswertung wurde dieses Jahr zum Thema Sicherheit durchgeführt. Hier erreichte Wien den sechsten Platz. Luxemburg schnitt am besten ab. Helsinki sowie die Schweizer Städte Basel, Bern und Zürich teilen sich den zweiten Platz.