Wien. Obwohl die Finger beim Halten des Stanitzels noch etwas kalt werden - am Dienstag wurde die Eissaison in Wien offiziell vom Branchensprecher im Fachverband Gastronomie der Wirtschaftskammer, Andrew Nussbaumer, eröffnet. Im Eissalon Reinbacher in Mauer gab er den Startschuss und präsentierte die diesjährigen Neukreationen aus essbaren Blüten und bekannten Naschereien.

Rund 340 Eissalons in ganz Österreich werden anlässlich zweier "Eiswochen" die ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen anbieten. Von 13. bis 19. Mai geben florale Zutaten von Rosen, Holunderblüte bis Veilchen den Ton an. Die zweite Phase von 17. bis 23. Juni widmet man den für die Eissalons beliebtesten Stammgästen - den Kindern. Sie dürfen sich auf Sorten wie Schokobanane, Marshmallow- und Keks-Eis freuen.

Eine italienische Spezialität wird es europaweit am 24. März, dem "Tag des handwerklich hergestellten Speiseeises", zu kosten geben. Das Tiramisu ist europäisches Eis des Jahres 2019 und wird nach dem offiziellen Rezept von Thomas Infanti, dem Gewinner des "Gelato Tiramisu Italian Cup", zubereitet. Ein weiterer Trend in Österreichs Eissalons ist laut Nussbaumer die Technik des sogenannten Variegato. Dabei wird beispielsweise dem Erdbeereis noch eine Soße aus der Frucht vorsichtig untergehoben.