Wien. Maturanten haben es künftig einfacher, schnell ins Berufsleben einsteigen zu können: Die Duale Akademie vereint eine Berufsausbildung in Theorie und Praxis mit gefragten Zukunftskompetenzen. Konzipiert ist sie vor allem für AHS-Maturanten, soll aber auch Studienabbrecher und Umsteiger ansprechen, wie Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck und Bildungsdirektor Heinrich Himmer am Mittwoch bekanntgaben.

"Wir sehen die Duale Akademie als attraktive Alternative zu Universität und Fachhochschule. Die schulische Ausbildung, die ein Maturant mitbringt, kombiniert mit einer fundierten Berufsausbildung inklusive Zukunftskompetenzen – das entspricht genau dem Bedarf der Wirtschaft und bietet den Absolventen beste Karrierechancen", erklärte Ruck.

Abschluss mit Diplom

Das Konzept der Dualen Akademie setzt sich aus drei Bereichen zusammen. Es umfasst ein praktisches Trainee-Programm in einem Betrieb (70 Prozent), theoretische Fachkompetenz (20 Prozent) und die Vermittlung von Zukunftskompetenzen (10 Prozent) in den drei Feldern Innovation/Digitalisierung, Sozial- und Selbstkompetenz sowie internationale Kompetenz.

Die Vermittlung der Fachtheorie erfolgt in Kompetenzzentren in den Berufsschulen, die Zukunftskompetenzen werden sowohl im Betrieb als auch extern durch Bildungspartner vermittelt. Teil des Konzepts sind weiters ein verpflichtender Auslandsaufenthalt und ein praxisorientiertes Zukunftsprojekt, bei dem die Teilnehmer von Fachmentoren begleitet werden. "Aus Sicht der Bildungsdirektion für Wien bedeutet die Duale Akademie eine gute Ergänzung bestehender Angebote – mit dem besonderen Fokus auf die klar definierte Zielgruppe der Maturantinnen und Maturanten, sagte Himmer. Die Maturanten erhalten von Beginn an ein attraktives Gehalt nach Kollektivvertrag. Für die Betriebe gibt es Förderungen des AMS von bis zu 900 Euro monatlich. Die Absolventen schließen mit dem Diplom "Professional Duale Akademie" (DA Professional) ab. Es beinhaltet auch die Lehrabschlussprüfung im jeweiligen Beruf.

 >ZT>Angebot ab Herbst

Angeboten wird die Duale Akademie ab Herbst - vorerst in den Berufen Garten- und Grünflächengestaltung und Floristik. Herbert Eipeldauer, Innungsmeister der Wiener Gärtner und Floristen, setzt große Erwartungen in die neue Qualifizierungsschiene. Besonders die rund 250 Wiener Landschaftsgärtner - eine boomende Branche – suchen qualifizierte Fachkräfte, meinte Eipeldauer.

Maturanten können sich online über die Homepage www.duak.at für die Duale Akademie bewerben. Dort sind - neben grundsätzlichen Informationen zur neuen Ausbildungsform - alle Betriebe aufgelistet, die derzeit Ausbildungsplätze für die Duale Akademie anbieten. Derzeit sind das rund 20 Unternehmen aus beiden Branchen. Ausbildungsstart ist mit dem Start des neuen Berufsschuljahres im September, der Einstieg ist bis Ende des Jahres möglich.(rös)