- © M. Hirsch
© M. Hirsch

Wien. Eine neue Straßenbahnlinie ist ab 2. September in Wien unterwegs. Sie trägt die Nummer 11 und wird die Bezirke Favoriten und Simmering verbinden. Vom Otto-Probst-Platz geht es zunächst auf der bisherigen Trasse des 67ers bis zum Reumannplatz. Von dort geht es dann auf jener Trasse, auf der derzeit der 6er unterwegs ist, zur U3-Station Enkplatz und von dort über die U3- und S-Bahn-Station Simmering vorbei am Zentralfriedhof bis zur Endstelle Kaiserebersdorf.

Die Neuerung hat auch Auswirkungen auf andere Bim-Routen. Um eine längere Parallelführung zu vermeiden, wird die Linie 6 künftig deutlich verkürzt und nicht mehr bis nach Kaiserebersdorf fahren. Er endet knapp nach der Bezirksgrenze in Simmering bei der Geiereckstraße, wo er in einer neu gebauten Schleife wendet. Der 71er wird verlängert - und zwar von der derzeitigen Endstation Zentralfriedhof, 3. Tor, bis nach Kaiserebersdorf. Die Linie 67 wird eingestellt.

Die Straßenbahnlinie 11 gab es in Wien bereits, und zwar von 1923 bis 1974. Sie fuhr in dieser Zeit überwiegend von der Stadlauer Brücke zum Friedrich-Engels-Platz.

Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl verwies bei der Gelegenheit auf die Straßenbahnprojekte in näherer Zukunft. So wird der D-Wagen ab Herbst um zwei Stationen in das Sonnwendviertel und der O-Wagen ab 2020 in das Nordbahnhofviertel verlängert.