Madrid. Die europäischen Liberalen haben am Freitag bei ihrem Parteikongress in Madrid ein Bündnis mit La Republique en Marche (EM) vereinbart, der Partei des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Dieses soll bei den Europawahlen 2019 und auch weiter danach gelten, hieß es in einer Aussendung der Neos, die aus Österreich in der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (Alde) vertreten sind. Alde twitterte ein Zitat der Mitgründerin von EM, Astrid Panosyan, auf dem Kongress der Liberalen in Madrid: "Alde ist die Basis, von der aus En Marche gemeinsam für ein besseres Europa arbeiten will", sagte Panosyan.

Der Sozialliberale Macron hatte bisher offengelassen, ob seine Partei bei den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai alleine oder gemeinsam mit Alde antritt. Er hatte lediglich klargemacht, dass er sich als Hauptgegner von Nationalisten wie dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban von der rechtskonservativen Fidesz-Partei oder dem italienischen Innenminister Matteo Salvini von der fremdenfeindlichen Lega sieht.

Kein Spitzenkandidat


Auf dem Parteikongress mit mehr als 1000 Teilnehmern wurde die Entscheidung getroffen, keinen Alde-Spitzenkandidaten für die Europawahl zu küren, sondern ein "Campaign Team" aufzustellen. Wer darin vertreten sein wird, soll erst bei einem weiteren Parteitreffen im Februar geklärt werden. Die Mitglieder sollen per Wahl bestimmt werden.

Alde stellte mit 68 von 751 Europaabgeordneten die viertgrößte Fraktion im EU-Parlament. Die Neos sind derzeit mit einer Abgeordneten vertreten.