Viele fürchten sich vor einem Rechtsruck bei den EU-Wahlen und sprechen gar von einer Schicksalswahl von Europa. Sie auch?

Wahlen können jedes Mal ein Wendepunkt sein, weil sie festlegen, woran sich die Politiker in den folgenden Jahren zu halten haben. Heute sind wir aber, viel stärker als in den vergangenen Jahren, mit starken nationalistischen Trends konfrontiert. Andererseits sehe ich aber auch eine große Nachfrage nach liberaler Politik, die sich für eine freie und gut ausgebildete Gesellschaft einsetzt. Ich denke, dass das die richtige Richtung ist. Es liegt nun mal an uns, so viele Menschen wie möglich davon zu überzeugen.