Berlin. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer wird neue deutsche Verteidigungsministerin. Das bestätigten mehrere CDU-Quellen der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstagabend. Die CDU-Chefin rückt damit an die Stelle der neu gewählten EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die am Mittwoch ihr Amt aufgeben wird. Die CDU-Chefin hatte zuvor stets betont, nicht in das Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel einrücken zu wollen, um unabhängig als Parteivorsitzende agieren zu können.

Merkel hatte am Dienstag ebenso wie Kramp-Karrenbauer selbst eine rasche Kabinettsumbildung angekündigt. Ein Verteidigungsminister habe die Befehls- und Kommandogewalt über die Bundeswehr, hatte Merkel argumentiert. "Das kann man nicht lange offen lassen. Insofern wird es nicht lange dauern", hatte die Kanzlerin betont.

Innerhalb des CDU-Bundesvorstands hatte es in den vergangenen Wochen immer wieder Druck auf Kramp-Karrenbauer gegeben, in die Regierung einzurücken. Als Grund waren ihre sinkenden Zustimmungswerte genannt worden. Sie habe als CDU-Chefin alleine keine Bühne, um sich gegen die wieder gestiegene Popularität der Kanzlerin zu behaupten, wurde argumentiert.(reuters)