In Prag werden heute Nachmittag mehr als hunderttausend Menschen zu einer Großkundgebung gegen den tschechischen Regierungschef Andrej Babis erwartet. Die Veranstalter vom Bündnis "Eine Million Augenblicke für Demokratie" haben den Multimilliardär und Gründer der populistischen Partei ANO zum Rücktritt aufgefordert. Sie werfen dem Milliardär  Interessenskonflikte als Unternehmer und Regierungschef vor.

Bereits im Juni hatte es eine Großdemo gegen Babis gegeben, bei der sich auf der Letna-Ebene in Prag Schätzungen zufolge bis zu 300.000 Menschen versammelt hatten. Auch die heutige Demonstration auf der Letna statt, sie beginnt um 14:00 Uhr.

Anlass der Protestveranstaltung ist der bevorstehende 30. Jahrestag des Beginns der Samtenen Revolution. Mit der Niederschlagung einer friedlichen Studentendemonstration hatte am 17. November 1989 die demokratische Wende in der damaligen Tschechoslowakei ihren Anfang genommen. Daran erinnert am Sonntag ein offizieller Festakt im Prager Nationalmuseum, zu dem unter anderem auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer erwartet werden.

Auf der Nationalallee in Prag wird der historische Umbruch von 1989 am Sonntag mit einem großen Straßenfest gefeiert. Das Motto lautet: "Danke, dass wir (feiern) dürfen." Geplant sind Theater- und Tanzvorführungen, Diskussionsveranstaltungen, Lesungen und Konzerte. Auch in der slowakischen Hauptstadt Bratislava wird es Gedenkveranstaltungen und Demonstrationen geben. (apa, red)