Wer oder was wäre das Ziel von Anschlägen durch Loyalisten?

Ich glaube nicht, dass Loyalisten eine bewaffnete Kampagne starten, daran hat die Führung kein Interesse. Es kann aber sein, dass Splittergruppen, ähnlich wie auf republikanischer Seite, Anschläge verüben. Den Stellungnahmen entnimmt man, dass der Kampf südlich der Grenze geführt werden soll. Einer der Hauptfeinde in den Brexit-Verhandlungen ist die irische Regierung. Der loyalistische Aktivist Jamie Bryson hat Anschläge auf Infrastruktur in Städten der Republik angekündigt. Ich halte das für unwahrscheinlich, denn die Loyalisten kanalisieren ihren Unmut derzeit in die Unterstützung der DUP vor den Wahlen. Zu erwarten sind allerdings Straßenproteste, die wahrscheinlich in Gewalt umschlagen.

Welchen Einfluss nehmen loyalistische Paramilitärs auf unionistische Politiker?

Sie haben großen Einfluss, das sieht man an den regelmäßigen Treffen mit der DUP. Als die Loyalisten Druck gegen den Irish Language Act (Gesetz zur Gleichstellung der irischen Sprache in Nordirland, Anm.) gemacht hat, ruderte die DUP sofort zurück. Bei loyalistischen Treffen, den Townhall-Meetings, nehmen hunderte Menschen teil, auch führende Vertreter aller loyalistischen Paramilitärs sowie Volksvertreter, darunter DUP-Abgeordnete Westminsters. Unionistische Parteien sind sich des Einflusses der loyalistischen Paramilitärs also bewusst.