Brüssel. Nach dem Rücktritt von EU-Handelskommissar Phil Hogan soll Kommissionsvize Valdis Dombrovskis das wichtige Ressort zunächst übergangsweise übernehmen. Wer Hogan dauerhaft ersetzen soll, werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden, sagte Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Donnerstag.

Hogan war wegen Verstößen gegen Corona-Auflagen in seinem Heimatland Irland am Mittwoch zurückgetreten. Von der Leyen dankte dem 60-Jährigen ausdrücklich, der zuvor bereits Agrarkommissar gewesen war. Sie betonte jedoch, dass sie während der Pandemie - einer Zeit drastischer Einschnitte und Beschränkungen für die Bürger - auch von ihren Kommissaren die Einhaltung der Corona-Regeln erwarte.

Hogan hatte bei einem Heimatbesuch vom 31. Juli bis 22. August aus Sicht der irischen Regierung mehrere Pandemie-Auflagen verletzt, darunter Quarantänepflichten und Bewegungseinschränkungen. Der 60-Jährige hatte sich tagelang verteidigt und Vorwürfe nur nach und nach eingeräumt.

Mehrere Kandidaten

Von der Leyen forderte Irland auf, sowohl einen Mann als auch eine Frau für Hogans Nachfolge zu nominieren. Jedes der EU-Länder hat einen Sitz in der Kommission. Außen- und Verteidigungsminister Simon Coveney sei der Favorit in Regierungskreisen, schreibt die Zeitung "Irish Examiner". Der 48-Jährige der bürgerlichen Partei Fine Gael sei mit Brexit-relevanten Themen in Brüssel vertraut und genieße hohes Ansehen. Der Sender RTE nannte unter anderen den früheren EU-Botschafter in Washington, David O’Sullivan. Chancen werden auch der irischen Europaabgeordneten Mairead McGuinness eingeräumt. (apa, dpa, reu)