Prag/Rom/Paris. Das Coronavirus breitet sich in ganz Europa zunehmend besorgniserregend aus. Die Tschechische Republik musste den schnellsten Pro-Kopf-Anstieg in Europa in den vergangenen zwei Wochen verkraften. Tschechien hat den zweiten Tag in Folge einen Rekord bei den Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Am Mittwoch kamen 5335 weitere Fälle hinzu, wie am Donnerstag aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorging. Erst am Vortag war erstmals die 4000er-Marke überschritten worden. Seit Wochenbeginn gilt der nationale Notstand. Die Regierung von Ministerpräsidenten Andrej Babis von der populistischen Partei ANO will am Freitag ein ganzes Maßnahmenpaket vorstellen. Angeblich soll über die vollständige Schließung der Theater und Kinos verhandelt werden. Zudem könnten Hotels genutzt werden, um Menschen in Quarantäne unterzubringen und von ihren Familienmitgliedern zu isolieren.

Für Aufsehen sorgte unterdessen ein offener Brief der Leiter mehrerer Krankenhaus-Intensivstationen. Sie appellierten vor allem an junge Menschen, die geltenden Regeln einzuhalten.

Auch Italien, wo auch im Freien Maskenpflicht gilt, verschärft seine Regeln weiter. Immer mehr Länder kommen auf die Liste jener Staaten, deren Einreisende nach Italien sich einem Covid-Test unterziehen müssen. Österreich zählt nicht dazu.

Die Pariser Spitäler bereiten sich unterdessen mit einem Notfallplan auf einen Zustrom von Covid-19-Patienten vor. "Wir müssen uns auf den Weg zu zusätzlichen Einschränkungen machen", sagte der französische Staatschef Emmanuel Macron am Mittwochabend. Frankreich erzielte mit 18.746 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden einen Tages-Höchststand.

Auch Kroatien verzeichnet Rekordwerte: 542 bestätigte Neuinfektionen mit SarsCoV-2 innerhalb von 24 Stunden wurden am Donnerstag gemeldet. Am Tag zuvor wurden noch 363 neue Fälle gezählt. Ab nächster Woche soll die Maskenpflicht in allen geschlossenen öffentlichen Räumen sowie teilweise auch im Freien eingeführt werden. Erwogen werden auch Einschränkungen bei öffentlichen Versammlungen.

In Slowenien, wo bereits Maskenpflicht in Innenräumen und im Gedränge auch im Freien gilt, wurde mit 387 Neuinfektionen ebenfalls ein Rekord registriert. Die Regierung in Ljubljana führte neue Einschränkungen ein: öffentliche und private Versammlungen werden auf maximal zehn Personen beschränkt; in Lokalen werden Gäste nur bedient, wenn sie an Tischen sitzen.

Auch Polen verzeichnete mit 4280 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden einen Rekordwert. Ab Samstag gilt daher wieder eine generelle Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Dann werde das gesamte Land als sogenannte gelbe Zone eingestuft. Bisher gibt es in Polen 51 lokale gelbe und rote Zonen mit erhöhtem oder stark erhöhtem Infektionsgeschehen.

In Spanien ist die umstrittene Zwangsabriegelung des Corona-Hotspots Madrid durch die Regierung von der Justiz gekippt worden. Die Anordnung des Gesundheitsministeriums beschränke Grundrechte und -freiheiten, entschied das Oberlandesgericht der Region Madrid.(apa/pech)