Auf dem Weg zum Beitritt einer Regierung unter dem Ex-Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, muss die Spitze der einst europakritischen Fünf-Sterne-Bewegung eine wichtige Hürde bewältigen. Die Parteimitglieder sollen mithilfe der Online-Plattform der Bewegung über eine mögliche Beteiligung an einer Regierung Draghi abstimmen.

Die Abstimmung sei von Mittwoch um 13 Uhr bis Donnerstag um 13 Uhr geplant, teilte die populistische Bewegung auf ihrem Blog mit. Kurz darauf werde das Wahlergebnis verkündet. Stimmberechtigt sind lediglich Parteiaktivisten, die seit mindestens sechs Monaten auf der Internet-Plattorm "Rousseau" eingeschrieben sind.

Basis-Demokratie und ein lokales Internet-Unternehmen

Die Fünf-Sterne-Bewegung versteht sich seit jeher als basisdemokratisches Gegenmodell zu den etablierten Parteien. Deshalb werden Entscheidungen nicht auf Parteitagen von Delegierten und Vorständen getroffen, sondern mittels Konsultationen im Internet. Dabei greift die Bewegung auf die Online-Plattform "Rousseau" zurück, die von der privaten Internetgesellschaft "Casaleggio Associati" betrieben wird. Chef des Unternehmens ist Davide Casaleggio, Sohn des Firmengründers Gianroberto Casaleggio, der 2016 mit 61 Jahren verstarb.

Der Mailänder Informatik-Unternehmer Casaleggio, der die digitalen Aktivitäten der Fünf-Sterne-Bewegung lenkt und als politischer Kopf der Partei gilt, ist der Ansicht, dass das Parlament dank Internet und neuen digitalen Technologien bald überflüssig werden könnte. "Heute gibt es demokratische und effiziente Mittel, mit denen sich die Bürger besser als bisher am demokratischen Leben beteiligen können. Die Überwindung der parlamentarischen Demokratie, deren Wurzeln auf das 19. Jahrhundert zurückgehen, ist unausweichlich", lautet Casaleggios Überzeugung. Auf seiner Plattform Rousseau finden alle Urwahlen und Befragungen der Cinque Stelle statt.

Casaleggios Vater Gianroberto hatte 2009 zusammen mit dem Starkomiker Beppe Grillo die Fünf-Sterne-Bewegung gegründet. Grillos Blog, der weltweit als einer der erfolgreichsten seiner Art gilt, wurde von den Casaleggios betrieben. Er war die Basis für den Erfolg der politischen Protestbewegung, die seit 2018 in Italien regiert und es voraussichtlich weiter tun wird. Seit dem Tod Gianroberto Casaleggios 2016, wird sein Internet-Unternehmen von Sohn Davide geführt.

Noch unklar ist, ob die Parteispitze auf ihre Beteiligung an einer Regierung Draghi verzichten würde, sollten sich die Aktivisten mehrheitlich gegen ein Kabinett unter der Führung von "Mister Euro" aussprechen. An den letzten Abstimmungen hatten sich circa 60.000 Aktivisten an Befragungen über wichtige politische Beschlüsse der Partei beteiligt. (apa,dpa)