US-Außenminister Antony Blinken reist in der kommenden Woche nach Brüssel. Am Dienstag und Mittwoch werde Blinken am Treffen der Nato-Außenminister teilnehmen, teilte das US-Außenministerium am Freitag in Washington mit. Dort werde er Nato-Partner sowie Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg treffen und die Bedeutung der transatlantischen Beziehungen für die neue US-Regierung von Präsident Joe Biden betonen.

Biden hatte sich nach seinem Amtsantritt klar zur Nato bekannt und zugesagt, dass die USA der Verpflichtung zum militärischen Beistand nachkommen würden. Der Demokrat begrüßte zudem, dass europäische Staaten mehr in ihre militärischen Fähigkeiten und damit in die "gemeinsame Verteidigung" investierten.

Trump wollte aus Nato aussteigen

Unter Bidens Vorgänger Donald Trump war das Verhältnis zwischen den USA und der Nato äußerst angespannt. Trump hatte ohne Rücksicht auf die Folgen mehrfach Zweifel daran geweckt, ob die USA im Ernstfall ihrer Verpflichtung zum militärischen Beistand nachkommen würden. Hinzu kamen die nicht abgesprochene Ankündigung eines Rückzugs von US-Truppen aus Deutschland und andere Alleingänge. Zum Entsetzen der Alliierten drohte Trump sogar mit dem Nato-Austritt.

Bei seinem Besuch in Brüssel plant Blinken nach Angaben seines Ministeriums unter anderem auch Treffen mit EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und dem EU-Außenbeauftragten Josep Borrell. Am Donnerstag werde er nach Washington zurückkehren.

Für den US-Chefdiplomaten ist es der erste Besuch in Brüssel seit seinem Amtsantritt. In den vergangenen Tagen war Blinken auf seinem ersten internationalen Trip unterwegs - in Asien. (apa,dpa)