"Ich würde mich mit dem AstraZeneca-Vakzin impfen lassen." Diesen Satz haben wir zuletzt von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, Italiens Premier Mario Draghi oder Österreichs Kanzler Sebastian Kurz gehört. Der britische Premierminister Boris Johnson hat nun eine Tat für sich sprechen und sich den Impfstoff verabreichen lassen. Nach seiner ersten AstraZeneca-Dosis in einem Londoner Krankenhaus betonte der 56-Jährige, er habe gar nichts gespürt: "Es war sehr gut, sehr schnell."

Wer den Impfaufruf erhalte, solle diesem folgen, appellierte Johnson an die Bevölkerung: "Es ist das Beste für Sie, das Beste für Ihre Familie und für alle anderen." Zeitgleich meldete Großbritannien (rund 67 Millionen Einwohner) mit 660.276 Corona-Geimpften an einem Tag einen neuen Rekord. Wie aus offiziellen Daten hervorgeht, haben insgesamt 26,3 Millionen Briten bereits eine Dosis des Vakzins erhalten. Großbritannien hat damit in etwa die Hälfte aller Erwachsenen zumindest einmal geimpft. Allerdings hat Großbritannien auch eine vergleichsweise hohe Sterberate in Bezug auf Covid-19. Für Freitag wurden 101 weitere Corona-Tote und 4.802 Infektionen gemeldet. 

Italien peilt 500.000 Impfungen pro Tag an

Was die Corona-Impfungen betrifft, so will man auch in Italien (rund 60 Millionen Einwohner) die Schlagzahl weiter erhöhen. "Wir werden im April jeden Tag 500.000 Menschen impfen", versprach Ministerpräsident Mario Draghi. Im Mai und April soll die halbe Million pro Tag noch weiter überschritten werden.

In Europa sind bisher mehr als eine Million Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt mindestens 37,2 Millionen Infektionen gemeldet, wie eine Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten ergibt. Die Region Europa umfasst 51 Länder. Dazu zählen unter anderen Russland, Großbritannien, die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und andere Staaten. Auf die Region entfallen 35,5 Prozent der Todesfälle und 30,5 Prozent aller Infektionen weltweit. (reuters)