Der deutsche Bundeswahlleiter Georg Thiel sieht sein Haus gut aufgestellt gegen Cyberangriffe auf die Bundestagswahl am 26. September. "Zusammen mit Behörden wie dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, dem Verfassungsschutz und dem Bundeskriminalamt haben wir aufwendige Vorkehrungen getroffen", sagte Thiel der "Welt am Sonntag". Die Gefahr von Angriffen sei hoch. "Unsere Fachleute gehen allein im Bereich IT von etlichen potenziellen Risiken aus."

Es seien aber für alle Fälle Gegenmaßnahmen geplant. Thiel erklärte zudem, er rechne bei der Wahl mit einem deutlich höheren Anteil an Briefwählerinnen und Briefwählern als zuletzt.(apa / reuters)