Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) trifft am Dienstag die ukrainische Präsidentengattin Olena Selenska in Warschau. Edtstadler reist zum Warsaw Security Forum, wird am Rande der Veranstaltung auch einen Besuch in Kiew im November vorbereiten. Die Reise in die Ukraine ist gemeinsam mit mehreren EU-Ministerinnen geplant und soll einen "weiblichen Schwerpunkt" haben, wie es aus dem Europaministerium im Telefonat mit der APA hieß.

Die Ministerinnen würden Frauen- und Mädchenprojekte besuchen. Bisher werde der Krieg vor allem aus "männlicher Perspektive" wahrgenommen.

Seine Frau spiele "eine sehr wichtige Rolle für die Ukraine, unsere Familien und unsere Frauen", hatte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Ende Juli der "Vogue" gesagt. Selenska sei ein Vorbild für Frauen und Kinder, die noch in der Ukraine seien. Selenska ihrerseits sagte, sie habe die Öffentlichkeit ursprünglich nicht gesucht.

Lage der Frauen Thema

In Warschau wird Edtstadler laut Europaministerium mit Selenska über die aktuelle Lage besonders für Frauen in der Kriegsregion sprechen. Zuvor werde sie das "Ukraine-Haus" besuchen, in dem Geflüchtete untergebracht seien. Die Immobilie - ein leer stehender Bürokomplex, der ursprünglich abgerissen werden hätte sollen - wurde von der Strabag zur Verfügung gestellt.

Am Nachmittag spricht Edtstadler auf einem Panel im Rahmen des Warschauer Sicherheitsforums mit der Verteidigungsministerin Nordmazedoniens, Slavjanka Petrovska, sowie den Außenministern von Kroatien und von Montenegro, Gordan Radman und Ranko Krivokapic, über eine EU-Erweiterung Richtung Westbalkan. (apa)