Rund 4,4 Millionen Wahlberechtigte sind am Samstag im EU-Land Slowakei aufgerufen, ihre Regional- und Kommunalvertretungen zu wählen. Anfang September ist die seit 2020 auf Staatsebene regierende Vier-Parteien-Koalition auseinandergebrochen, die Abstimmungen am Samstag gelten daher als weiterer Stimmungstest. Seit dem Koalitionsbruch regiert ein konservativ-populistisches Minderheitskabinett in der Slowakei.

In Umfragen auf Landesebene kommen alle drei verbliebenen Regierungsparteien zusammen nur mehr auf rund 15 Prozent Wähleranteil. Auf regionaler und lokaler Ebene treten aber zum Teil unübersichtliche Parteienbündnisse an, die oft die Trennlinie zwischen den auf Staatsebene Regierenden und der Opposition verwischen.

Endergebnisse im Laufe des Sonntags

Die Wahllokale sind von 7.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Während der darauffolgenden Nacht sollen laufend Teilergebnisse veröffentlicht werden. Die Endergebnisse werden im Laufe des Sonntags erwartet.

Zum ersten Mal werden die Regionalparlamente und Regionspräsidenten aller acht Regionen des Landes am selben Tag wie alle Bürgermeister und Gemeindeparlamente gewählt. In den beiden Großstädten Bratislava und Kosice werden zusätzlich Stadtteil-Parlamente und Stadtteil-Bürgermeister gewählt. (apa)