Der bei den Ermittlungen zum Korruptionsskandal im EU-Parlament ins Visier geratene italienische Ex-Europaabgeordneten Pier Antonio Panzeri hat sich zur Zusammenarbeit mit den belgischen Justizbehörden entschlossen. So legte er ein Teilgeständnis ab und lieferte den Ermittlern einige Informationen über andere in die Affäre verwickelte EU-Parlamentarier, darunter den EU-Abgeordneten der S&D-Fraktion im EU-Parlament, Andrea Cozzolino, berichtet die Tageszeitung "La Repubblica".

Cozzolino hat Berichten zufolge gegenüber belgischen Staatsanwälten zugegeben, an den Bemühungen Marokkos und Katars beteiligt gewesen zu sein, sich durch Bestechung in EU-Angelegenheiten einzumischen und diese zu beeinflussen. Panzeri, ein 67-jähriges Mitglied der Linkspartei "Articolo 1"und des Direktoriums der Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D), der ältesten europäischen Fraktion, beschuldigte auch Marc Tarabella, der ebenfalls Abgeordneter der S&D-Fraktion im EU-Parlament ist, sowie die belgische Sozialdemokratin Maria Arena, schreibt das Blatt.

Die Demokratische Partei (PD), die stärkste Oppositionskraft in Italien, hat am letzten Freitag Cozzolino suspendiert. Bis zum Abschluss der laufenden Ermittlungen im Korruptionsskandal "Katar-Gate" soll der EU-Abgeordnete von allen Parteiorganen, denen er in seiner Gruppierung angehörte, ausgeschlossen werden. Cozzolino gilt als Schlüsselelement im Skandal, der seit Tagen Brüssel erschüttert.