Die Ukraine muss dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zufolge Gebietsverluste hinnehmen, bevor es zu Gesprächen zwischen den beiden Ländern kommen kann. Dem Westen käme mit seinen Waffenlieferungen, Informationen und Ratschlägen eine zerstörerische Rolle zu, habe Putin dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in einem Telefonat gesagt, teilte das russische Präsidialamt am Donnerstag mit.

Putin erklärte sich zu Gesprächen mit der Ukraine unter der Bedingung bereit, dass Kiew die "neuen territorialen Realitäten" akzeptiert. Bei dem Telefonat mit Erdogan habe Putin bekräftigt, "dass Russland offen für einen ernsthaften Dialog" sei, erklärte der Kreml am Donnerstag.

Putin nannte dafür demnach die Bedingung, "dass die Behörden in Kiew sich an die bekannten und wiederholt geäußerten Forderungen halten und die neuen territorialen Realitäten beachten" müssten. Erdogan hatte zuvor zu einer Waffenruhe in der Ukraine aufgerufen. (apa/reuters/dpa)