Shanghai/Oslo. Erstmals seit 38 Jahren hat Norwegen bei den Schwimm-Weltmeisterschaften Gold erzielt. Alexander Dale One verpasste am Montag in Shanghai über 100 Meter Brust nur knapp den Weltrekord. Seine Goldmedaille und damit seinen Sieg widmete er den Terror-Opfern und deren Angehörigen. Er hoffe, dass sein Erfolg seinen Landsleuten „in dieser schwierigen Zeit ein wenig Zuversicht gebe”, meinte der 26-Jährige. Norwegen müsse nun zusammenstehen und dürfe sich durch den grausamen Anschlag „nicht zerstören lassen”. Dass er seine Goldmedaille den Opfern von Oslo und Utöya widmete, stieß in Norwegens Öffentlichkeit auf positives Echo. Ministerpräsident Jens Stoltenberg sagte, ihn erfülle diese Nachricht „mit Stolz”.