Kopenhagen. Ein rechtsextremes Netzwerk namens ORG hat laut der Tageszeitung „Politiken” über zwei Jahrzehnte hinweg sowohl die dänische Politik als auch die Polizei infiltriert. „Politiken” zufolge hat die obskure Gruppe rund 100 Mitglieder. Mehrere von ihnen, darunter der kolportierte Chef des Netzwerkes, Jesper Nielsen, waren führende Mitglieder in der rechtspopulistischen Dänischen Volkspartei (DF) und saßen zum Teil auch als deren Abgeordnete im Parlament.

„Politiken” beschreibt ORG als Ku-Kux-Klan-ähnliche Geheimorganisation, die es sich ausdrücklich zum Ziel gesetzt hat, Dänemark von Einwandern zu „säubern” und mit so genannten Landesverrätern „aufzuräumen”. Bei ihren Treffen halte ORG bizarre Zeremonien mit brennenden Kreuzen und „Negerpuppen”ab.