Istanbul. Im Zuge von Ermittlungen zum Militärputsch von 1997 hat die türkische Justiz am Mittwoch Untersuchungshaft gegen sechs aktive Generäle und fünf pensionierte Generäle verhängt. Unter den inhaftierten Offizieren befindet sich auch der derzeitige Generalstabschef der dritten Armee der Landstreitkräfte, Berkay Turgut, wie die Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi berichtete.

Die Justiz hatte am Montag insgesamt 16 Offiziere und Ex-Offiziere sowie einen Zivilisten festgenommen. Die Regierung ordnete später die Freilassung von zwei der Inhaftierten an, das Gericht ließ seinerseits vier Offiziere wieder frei. Es handelte sich bereits um die vierte Festnahmewelle in den vergangenen Wochen im Zusammenhang mit dem unblutigen Putsch, mit dem die Armee im Jahr 1997 die Regierung des Islamisten Necmettin Erbakan zum Rücktritt gezwungen hatte.

Die Armee versteht sich als Garant der säkularen Staatsordnung in der Türkei. Seit der Gründung der Republik putschten die Generäle drei Mal. Die islamisch-konservative Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat in den vergangenen Jahren die Macht des Militärs deutlich beschnitten. Am Mittwoch mahnte Erdogan aber einen schnellen Abschluss der Ermittlungen an und äußerte sich besorgt über die immer neuen Festnahmen.