London. Was die Konservativen in Deutschland abgelehnt haben, soll nun in Großbrittanien in Stein gemeißelt werden: Als Antwort auf eine Kampagne der oppositionellen Labour-Partei hat die britische Regierung eine Deckelung der Zinsen für Kurzzeitkredite angekündigt. "Wir wollen die Leute beschützen, die solche Kredite aufnehmen, und sicherstellen, dass sie nicht ausgenommen werden", sagte der konservative Finanzminister George Osborne. Die britische Finanzaufsicht werde die Entscheidung umsetzen und auch die künftige maximale Zinshöhe festlegen.

Es geht um den Verleih vergleichsweise kleiner Summen für kurze Zeit - oft bis zum nächsten "Zahltag", wenn ein Kreditnehmer seinen nächsten Lohn erhält. In Großbritannien gibt es dafür viele Finanzdienstleister wie Wonga oder Payday UK. Die Labour-Partei hatte auf eine Deckelung der Zinsen gedrängt - die Regierung aus Konservativen und Liberalen war zunächst eher dagegen.


Links
The Guardian: Payday loan costs cap unveiled by George Osborne
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Auswüchse

Die Aufsichtsbehörden hatten aber Auswüchse gerügt, etwa die aggressiven Methoden mancher dieser Dienste beim Eintreiben der Schulden. Die Finanzaufsicht hat bereits strengere Regeln angeordnet, die ab kommendem Jahr gelten: Demnach sind die Firmen verpflichtet, die Kreditwürdigkeit eines Schuldners zu prüfen, müssen ihre Werbung mit Warnhinweisen versehen und dürfen einen Kredit nur zweimal über die vereinbarte Laufzeit hinaus verlängern.

Bei den deutschen Koalitionsverhandlungen in Berlin scheiterte die SPD in der vergangenen Woche mit ihrer Forderung, die Dispozinsen zu deckeln. Die Union war gegen eine gesetzlich festgelegte Obergrenze bei der Kontoüberziehung.