Dresden. An der neuerlichen Pegida-Demonstration am Sonntag haben offenbar weniger Menschen teilgenommen als bei der vorangegangenen Veranstaltung vor knapp zwei Wochen. Zu der islamkritischen Kundgebung in der Dresdner Innenstadt kamen nach Angaben der Polizei 17.300 Menschen. An der zeitgleich stattfindenden Gegendemonstration beteiligten sich demnach 5.000 Menschen.

  An der vorangegangenen Pegida-Demonstration vom 12. Jänner hatten sich noch 25.000 Menschen beteiligt. Am 19. Jänner war die Demonstration wegen Anschlagsdrohungen untersagt worden. Die neuerliche Pegida-Demonstration hatte ursprünglich am Montag stattfinden sollen, war dann aber wegen des für Montag geplanten Bürgerfestes mit Künstlern wie Herbert Grönemeyer und Silly um einen Tag vorverlegt worden. Viele ihrer Anhänger wollten sicherlich zu dem Bürgerfest am Montag, erklärten die Pegida-Anhänger zur Begründung.