Brüssel/Wien. Die EU-Außenminister werden wegen der Ukraine-Krise am Donnerstag (29. Jänner) zu einem Sondertreffen in Brüssel zusammenkommen. Das teilte eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Sonntag mit.

Die Italienerin hatte bereits zuvor die Eskalation der Gewalt in der Ostukraine verurteilt und Moskau aufgefordert, die prorussischen Separatisten nicht mehr zu unterstützen. Bei Raketenangriffen in der Hafenstadt Mariupol waren nach Behördenangaben am Samstag rund 30 Zivilisten getötet worden. Zumindest Lettland hatte ein solches Sondertreffen gefordert.

Der permanente Rat der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) tagt bereits am morgigen Montag in Wien zur Ukraine-Krise. Der serbische OSZE-Vorsitz hat nach der Gewalt in Mariupol eine Sitzung für 16.00 Uhr einberufen, wie in einer Aussendung mitgeteilt wurde. Dabei solle auch die Möglichkeit neuer Konsultationen im Rahmen der Kontaktgruppe aus Ukraine, Separatisten und Russland unter OSZE-Leitung ausgelotet werden.