Der modernisierte Flughafen in der kroatischen Hauptstadt Zagreb soll nach dem stramm nationalistischen Staatsgründer Franjo Tudjman benannt werden, erklärte Verkehrsminister Sinisa Hajdas Doncic. Das zweite Terminal des Flughafens soll etwa Mitte 2016 in Betrieb gehen.

Der sozialdemokratische Minister erklärte, die Entscheidung sei keinesfalls auf Druck der national-konservativen Oppositionspartei HDZ (Kroatische Demokratische Gemeinschaft gefallen. Die von Tudjman gegründete HDZ zeigte sich zufrieden. Parteichef Tomislav Karamarko vermutete allerdings ein Wahlkampfmanöver der sozialdemokratischen Partei (SDP) von Premier Zoran Milanovic hinter der Entscheidung. "Bisher haben sie ihn einen Verbrecher genannt." Tudjman gehöre nicht nur zum historischen Erbe der HDZ sondern des ganzen kroatischen Staates und Volkes, erklärte er.

Der erste kroatische Präsidenten Franjo Tudjman ist wegen seiner nationalistischen Politik umstritten. Insbesondere in der HDZ wird Tudjman als "Vater der Nation" und Architekt der Unabhängigkeit von Jugoslawien verehrt, die 1991 bis 1995 im Krieg blutig erkämpft wurde. Der Historiker Tudjman machte mehrmals international kritisierte antisemitische Aussagen und sollte vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) wegen Kriegsverbrechen angeklagt werden. Carla Del Ponte, Chefanklägerin des ICTY, dass Tudjman angeklagt worden wäre, "wenn sein Tod dem nicht zuvor gekommen wäre."

Ende des Jahres stehen Parlamentswahlen in Kroatien an.