Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier soll jahrelang vom US-Geheimndienst abgehört worden seien. - © APA/GEORG HOCHMUTH
Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier soll jahrelang vom US-Geheimndienst abgehört worden seien. - © APA/GEORG HOCHMUTH

Berlin. Der US-Geheimdienst NSA hat nach Medienberichten den deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier über Jahre hinweg systematisch belauscht. Das gehe aus neuen Dokumenten der Enthüllungsplattform Wikileaks hervor, berichten die "Süddeutsche Zeitung" sowie die Sender NDR und WDR.

Danach stand sogar das Handy, das die NSA Steinmeier als ranghohem SPD-Politiker zuordnete, auf der Ausspähliste. Insgesamt seien es 20 Telefonnummern gewesen. Die neuen Unterlagen deuteten auf einen jahrelangen Lauschangriff der NSA auf das Auswärtige Amt hin.

Der deutsche Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele forderte das Kanzleramt auf, endlich tätig zu werden. "Weiteres Wegducken darf es nicht geben", hieß es in einer Erklärung. Das Ausspionieren der ganzen deutschen Bundesregierung durch den US-Geheimdienst werde immer vollständiger belegt. "Und das Kanzleramt schweigt und tut nichts."