Wäre das politisch überhaupt tragfähig, dass die Bevölkerung sich im Referendum für einen EU-Austritt ausspricht und das Parlament diesen dann ablehnt?

Dann ist schon das Jahr 2020. Die Stimmung im Land kann eine andere sein, die Regierung kann eine andere sein, eine, die das Austrittsabkommen vielleicht ablehnt. Auf jeden Fall muss das alles geklärt sein, bevor London sagen könnte, dass es ein Referendum über Schottland gibt. Auf der anderen Seite muss die SNP warten, bis die Meinungsumfragen zeigen, dass sie ein zweites Referendum gewinnen könnten. Und erst wenn das tatsächlich zugunsten der Unabhängigkeit ausgeht, könnte Schottland einen Antrag auf eine EU-Mitgliedschaft stellen. Für die EU wäre das natürlich eine feine Sache. Das würde ja einen Neuanfang ohne Privilegien und ohne Opt-out-Klauseln darstellen.

Könnte eine Unabhängigkeit Schottlands auch Vorbildwirkung für andere Teile des Vereinigten Königreichs - Wales und Nordirland - haben?

Wales hat schon mehr Autonomie per Gesetz erhalten. Es ist nicht so versessen wie Schottland auf die Unabhängigkeit und hätte dafür wahrscheinlich auch nicht die Kapazität. Es ist eine andere Kultur, wo die Unabhängigkeitsbewegung nicht so stark ist. In Nordirland hingegen würde es sehr wohl Probleme geben. Für die Republik Irland wäre der Austritt des Vereinigten Königreichs katastrophal. Die haben besondere Bestimmungen, was etwa die Reisefreiheit angeht; viele irische Staatsbürger haben einen Sonderstatus und dürfen sogar in Großbritannien wählen. Umgekehrt wohnen viele Engländer in Irland. Das wäre alles sehr kompliziert. Daher macht sich Irland sehr stark für den Verbleib der Briten in der EU. Im Falle eines Brexits will Dublin einen Sonderstatus zwischen Irland und Nordirland.

Premierminister David Cameron hat Schottland ja nach dem letzten Referendum mehr Autonomie zugesichert, sollten die Schotten Teil des Vereinigten Königreichs bleiben. Wie sieht es da jetzt aus, wie zufrieden ist man in Edinburgh mit dem Status quo?

London hat da bereits ein Paket geschnürt, das es vor den nächsten Wahlen in Schottland im Mai durchbringen will. So könnten die Konservativen zeigen, dass sie gehalten, was sie versprochen haben. Unter anderem wird Schottland mehr Steuerfreiheit erhalten. Vor allem will London einmal abwarten, was die SNP jetzt mit ihren neuen Kompetenzen machen wird. Denn bisher hat die SNP eigentlich nur gebetsmühlenartig wiederholt, dass sie die Unabhängigkeit will. Jetzt muss sie tatsächlich etwas tun und das Volk kann beurteilen, ob das in seinem Interesse ist oder nicht.