Wahlen im Ausnahmezustand

Insgesamt waren 47 Millionen Wähler zu den Urnen gerufen worden. Bis zuletzt war Umfragen zufolge knapp ein Drittel der Wahlberechtigten unentschlossen. Meinungsforschern zufolge bestimmten die Arbeitslosigkeit, die Wirtschaftsentwicklung und die Glaubwürdigkeit der Politiker die Entscheidung der Wähler. Aber auch die Sicherheit spielte eine große Rolle. Erst am Donnerstag war in Paris bei einem Attentat ein Polizist getötet worden. Nach einer Reihe von Anschlägen herrscht in Frankreich noch immer der Ausnahmezustand.

Die Wahlbeteiligung lag ähnlich wie 2012 bei mehr als 70 Prozent.