Berlin. Bei der Landtagswahl im süddeutschen Bundesland Bayern haben CSU und SPD herbe Verluste hinnehmen müssen. Die Grünen und die rechtspopulistische AfD gehen dagegen als Gewinner hervor. Ein Überblick über die ersten Reaktionen:

"Wir nehmen es an mit Demut und werden daraus Lehren ziehen müssen." (Bayerns Ministerpräsident Markus Söder zum Wahldebakel der CSU)

"Wir konnten jedenfalls die Wähler nicht überzeugen und das ist bitter" (Andrea Nahles, SPD-Partei- und Fraktionsvorsitzende am Sonntagabend nach der ersten ARD-Hochrechnung)

"Wenn es ungefähr so kommt, haben die Menschen in Bayern Veränderung gewählt." (Robert Habeck, Grünen-Chef nach der ersten Prognose)

"Natürlich wollen wir Verantwortung für dieses schöne Land übernehmen." (Katharina Schulze, Grünen-Spitzenkandidaten in Bayern)

"Dass die Streitigkeiten der vergangenen Monate, insbesondere auch der Tonfall und der Stil, kein Rückenwind für die Wahlen in Bayern waren, steht außer Frage." (CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer)

"Glückwunsch an die @AfD_Bayern! Wir sind Wahlsieger! Deutlich zweistellig und da geht noch was! #CSU und #SPD böse abgestraft für desolate Politik. #AfD #Bayern #ltw18by." (AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen via Twitter am Sonntagabend)

"Für eine Bilanz ist es eigentlich noch zu früh. Ich bin ja erst sechs Monate Landesvater. Selbst eine Vaterschaft geht über neun Monate." (Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, CSU)

"Das ist eine schwere Niederlage. Alles unter 40 Prozent ist schrecklich für die CSU." (Erwin Huber, früherer CSU-Chef)

"Wir haben sehr viel richtig gemacht" (Katrin Göring-Eckardt, Grünen-Fraktionschefin)

"Man muss lernen im Amt, aber das kann ich." (Markus Söder (CSU), bayerische Ministerpräsident am Sonntagabend in München zu einer erneuten Kandidatur als Regierungschef.)

"Natürlich habe ich als Parteivorsitzender auch Mitverantwortung für dieses Wahlergebnis." (CSU-Chef und Deutschlands Innenminister Horst Seehofer)

"Es ist bereits fünf nach zwölf. Wir sind an einem Punkt angelangt, wo wir uns prüfen müssen, ob wir mit unseren Themen und Inhalten die Menschen überhaupt noch erreichen." (SPD-Fraktionschef Raed Saleh am Wahlabend)