Wien. Die SPÖ stellt sich nach Attacken aus der FPÖ hinter Caritas-Präsident Michael Landau. Der freiheitliche Klubchef Johann Gudenus hatte diesem am Heiligen Abend via Facebook "Profitgier" im Zusammenhang mit Flüchtlingen unterstellt. Die FPÖ solle diesbezüglich lieber vor der eigenen Türe kehren, meinte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda am Donnerstag in einer Aussendung.

"Die Kritik von Caritas-Präsident Landau an der Regierungspolitik ist gerechtfertigt", verwies Drozda auf Interviews der APA und in der Tageszeitung "Österreich" während der Weihnachtsfeiertage. Statt sich mit fundierter Kritik auseinanderzusetzen, werde der Caritas Profitgier unterstellt und damit die Hilfsorganisation diffamiert. "Das richtet sich von selbst und ist unerhört", so Drozda.