Traiskirchen. Die Stadtgemeinde Traiskirchen (Bezirk Baden) hat angesichts der niedrigen Temperaturen gemeinsam mit dem Arbeiter Samariterbund eine Notschlafstelle für Obdachlose eingerichtet. Bedürftigen wird dort auch heiße Suppe angeboten, teilte das Rathaus am Donnerstag in einer Aussendung mit. Wie bereits im Vorjahr wurde zudem unter der Nummer 0664/86-58-020 ein Kältetelefon aktiviert.

Die Winternothilfe konzentriert sich laut Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) auf das Einzugsgebiet Traiskirchen und Trumau (Bezirk Baden). "Letztes Jahr wurden nicht nur Anrufe aus der Region verzeichnet, sondern weit darüber hinaus. Auch heuer hatten wir bereits Anrufe aus dem Waldviertel", wurde Babler in der Aussendung zitiert. Da die Kapazitäten der Stadt nicht so weit reichen würden, sollen Betroffene aus anderen Regionen die Notrufnummer der Rettung kontaktieren.