München. In drei Volksschulen im Münchner Umland können die Schüler womöglich künftig zwischen drei stillen Örtchen wählen: einem für Mädchen, einem für Buben und einem für das dritte Geschlecht. Entsprechende Pläne gibt es für neue Schulgebäude in Pullach, Taufkirchen und Garching.

In Pullach ist die Idee für eine solche Toilette von einer externen Schulberaterin vorgebracht worden, bestätigte eine Gemeindesprecherin am Dienstag. Noch befinde man sich allerdings noch nicht einmal in der Planung. In Garching hingegen stehen laut der Münchner Zeitung "tz" die Pläne schon, in Taufkirchen prüfe ein Architekturbüro die Idee. Mit den Klos für das dritte Geschlecht wären die Volksschulen Vorreiter im Freistaat. "Schulen, die aktuell eine solche Möglichkeit der dritten Toilette anbieten, sind uns derzeit nicht bekannt", sagte ein Sprecher des bayerischen Kultusministeriums.