apa/Pfarrhofer - © APA/HERBERT PFARRHOFER
apa/Pfarrhofer - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Wien. Sie hat Kochbücher veröffentlicht, betreibt drei Restaurants in Berlin, ist als Fernsehköchin bekannt. Nun soll Sarah Wiener (56) für die österreichischen Grünen bei der EU-Wahl am 26. Mai antreten. Das erfuhr die "Wiener Zeitung" aus gut informierten grünen Kreisen. Sie hat heute, Freitag, ihre Kandidatur bei den Grünen abgegeben. Ins Rennen soll sie als Nummer zwei hinter Spitzenkandidat Werner Kogler gehen. Die Bestellung Wieners - und Koglers - muss aber noch beim grünen Bundeskongress am 16. März abgesegnet werden.

Neben ihrer Tätigkeit als Köchin fiel Wiener immer wieder mit politischen Aussagen auf. Zuletzt beim Treffen der EU-Agrarminister in Schloßhof (NÖ) im vergangenen September. Mit ihrem Plädoyer gegen die Agrarpolitik sorgte sie für Aufsehen. "Wir müssen erkennen, dass wir einen falschen Weg eingeschlagen haben und gegangen sind." Die Agrarindustrie und der Handel haben "den Bauern die Würde genommen", sagte sie damals. Wiener forderte die anwesenden Agrarminister auf aktiv zu werden: "Sie haben die moralische Aufgabe, die Vielfalt unserer Landwirtschaft zu schützen."

Vor drei Jahren äußerte sie sich auch kritisch gegenüber dem damals geplanten TTIP-Handelsabkommen: "Es kann nicht sein, dass wir für ein paar Erleichterungen in der Automobilbranche unsere wichtigste Lebensgrundlage, unsere Ernährung, verschachern", sagte Wiener.

Bei der letzten Europawahl (2014) kamen die Grünen europaweit auf 6,7 Prozent, in Österreich erreichten sie 14,52 Prozent.