Wien. Dass es Michaela Kardeis in die USA zieht, ist schon länger bekannt. Heute Freitag endet die Bewerbungsfrist für eine Reihe an Verbindungsposten des Innenministeriums (BMI) im Ausland – darunter auch eine Verbindungsfunktion in Washington D. C., für die sich insgesamt zehn Kandidaten beworben haben.

Kardeis werden dafür sehr gute Chancen eingeräumt. Ein Wechsel von Wien nach Washington ist aber nicht nur ein persönliches Karriereziel der Spitzenbeamtin, er dürfte ihr auch aufgrund der recht turbulenten internen Entwicklungen seit der Übernahme des BMI durch die FPÖ unter Minister Herbert Kickl nicht ganz ungelegen kommen. Wer könnte Kardeis nachfolgen?

Rund um den parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Affäre Verfassungsschutz (BVT) war hinter den Kulissen immer wieder zu hören, dass Peter Goldgruber, Generalsekretär im Innenministerium und enger Vertrauter von Kickl, auf den Posten der Generaldirektorin wechseln könnte. Goldgruber war in der BVT-Affäre und im U-Ausschuss unter heftigen Beschuss der Opposition und auch des BVT-Chefs Peter Gridling geraten. Für die Oppositionsparteien ist Goldgruber einer der Schlüsselfiguren der hochumstrittenen Razzia im BVT im Februar 2018. Goldgruber, so ist nun zu hören, könnte im Falle eines Wechsels von Kardeis in die USA aber deren Posten als Generaldirektorin für öffentliche Sicherheit zusätzlich zu seinem jetzigen Posten bekommen.

Chance für Straches Ex-Kabinettschef

Das ist freilich nur eine Variante, denn Kardeis möglicher Abgang weckt auch bei anderen FPÖ-nahen Beamten Begehrlichkeiten. Da wäre beispielsweise Robert Stocker, aktuell Leiter der Abteilung II/13 Katastrophenmanagement. Er gilt schon länger als Anwärter auf Kardeis‘ Posten im Falle ihres Wechsels in die USA. Ebenfalls im Spiel ist Ewald Ebner, ehemaliger Ermittler im Bundeskriminalamt. Ebner wurde von Kickl in dessen Kabinett mitgenommen und leitet aktuell dort die Strategie-Abteilung. Er ist einer von mehreren FPÖ-nahmen Beamten aus dem Kreis der Vereinigung der Polizeijuristen, zu denen auch Landespolizeivizepräsident Michael Lepuschitz zählt. Auch er wird als möglicher neuer Generaldirektor für die Öffentliche Sicherheit gehandelt.

Und auch eine weitere Rochade wird für möglich gehalten: Wechselt der Chef der BMI-Sektion I (Präsidium) Karl Hutter auf Kardeis Posten, könnte Helgar Thomic-Sutterlüti, aktuell Hutters Stellvertreter, auf dessen Posten nachrücken. Thomic-Sutterlüti ist Vizekanzler Heinz-Christian Straches ehemaliger Kabinettschef.