Wien. Die "Pommes" versalzen der ÖVP die Einigkeit im Wahlkampf. Denn Spitzenkandidat Othmar Karas hat am Montag klar gemacht, den Wunsch von Bundeskanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz nach Abschaffung der EU-Verordnung zu frittierten Produkten nicht zu teilen. Er halte es nicht für notwendig, diese zwei Jahre nach Beschluss einzustampfen.

Die Debatte sei eigentlich schon geführt worden, so Karas bei einer Diskussion, aus der die "ZiB" zitierte.

Eigentlich geht es bei der Verordnung um die Vermeidung der Entstehung von Acrylamid, das krebserregend sein könnte. Deshalb wird die Gastronomie unter anderem dazu angehalten, Fett nicht allzu zu erhitzen, da Acrylamid erst bei sehr hohen Temperaturen entsteht.

Kanzler Kurz hatte die entsprechende Bestimmung am Wochenende als einziges Beispiel für jene 1000 EU-Verordnungen genannt, die aus seiner Sicht abgeschafft werden sollten.