Ist das auch der Grund für die Sorge vor dem Außerirdischen?

Da ist das Maß an Unvorhersehbarkeit, mangelnder Kommunikationsfähigkeit und Verständnis, also Fremdheit noch größer. Wir Menschen versuchen, uns zu verstehen; das funktioniert mit der gleichen Sprache leichter. Die nächste Stufe wäre eine unterschiedliche Sprache, dann ein gänzlich anderer Hintergrund oder eine Kultur, wo auch aus einem Unverständnis heraus oder Nicht-verstehen-Wollen, Schreckensbilder in den anderen projiziert werden. Wobei ich da zur Gelassenheit aufrufe, denn viele der Unterschiede sind eigentlich leicht überwindbar. Es ist eine Frage des Makro- oder Mikro-Zoomens, ob wir mehr unsere Ähnlichkeiten sehen oder uns auf die Unterschiede konzentrieren.

Also weniger auf Unterschiede schauen?

Das Problem ist, dass wir auf Bewertungen gepolt sind. Anders ist nicht einfach nur interessant, sondern wir bewerten es sofort als gut oder schlecht, als bewahrens- oder vernichtenswert. Das macht es uns wahnsinnig schwer, und wir neigen dazu, sie als bedrohlich zu sehen.

Müssten Außerirdische also möglicherweise mehr Angst vor uns haben, als wir vor ihnen?

Also wenn man sich ansieht, wozu Menschen in der Lage sind, wäre es vermutlich für sie kein Paradies, auf Erden zu kommen. Es verändert die Perspektive, wenn wir uns nicht als Opfer, sondern als Täter sehen, wenn wir mit dem Fremden konfrontiert sind - und nicht mit Ablehnung oder dem Verweigern von Zugangsrechten reagieren. Daraus ergibt sich auch ein anderer Blick auf das Miteinander unter uns Menschen - auch unter diesen gibt es viele, für die genau diese Ablehnung Realität ist.

Was aber ist die Alternative zum Bewerten neuer Technologie, egal ob irdischer oder außerirdischer?

Weder naiver Fortschrittsglaube noch Verteufelung bringen uns weiter. Die Alternative ist den Diskurs über gesellschaftliche und technologische Entwicklungen, der oft auseinanderklafft, mehr zusammenzuführen. Nicht am Status quo festhalten, sondern den Diskurs mitgestalten. Da, wo wir monokausal denken, nur eine Ursache für eine Wirkung sehen wollen, sind wir hoffnungslos zum Scheitern verurteilt. Die Beschäftigung mit dem Außerirdischen kann dabei helfen, solche Entwicklungen weiter zu denken. Dieses Rauschen, dieses permanente sich damit Beschäftigen, darf nicht aufhören.