Wien. Heute vor fünf Jahren starb die ehemalige Nationalratspräsidentin, Frauenministerin und SPÖ-Bundesfrauenvorsitzenden Barbara Prammer. SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda würdigten Prammer als "eine glühende Demokratin und Kämpferin für die Frauen." Mit ihrem unermüdlichen Einsatz für eine offene und solidarische Gesellschaft und für die Gleichstellung der Geschlechter habe sie viel bewirkt.

SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek und SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner erinnerten daran, dass in der Zeit von Barbara Prammer als Frauenministerin wichtige Meilensteine wie das Gewaltschutzgesetz in Kraft traten.

"Barbara Prammer hat in ihrer fast achtjährigen Zeit an der Spitze des Parlaments von Oktober 2006 bis August 2014 durch ihre Persönlichkeit und Amtsführung die Politik in Österreich positiv geprägt", würdigte Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka seine Amtsvorgängerin. Mit großem Engagement sei es ihr gelungen, das Hohe Haus weiter zu öffnen und vor allem dem politischen Bildungsauftrag mit der Errichtung der Demokratiewerkstatt einen entsprechenden Stellenwert zu geben. (apa)