"Nationalistische und rassistische Phänomene"

Im Congress ergriff Forums-Präsident und Ex-EU-Kommissar Franz Fischler das Wort. Auch er mahnte zu Freiheit - auch angesichts der Tatsache, dass man da und dort "Türen schließen" sehe. Europa habe es mitunter mit "nationalistischen und rassistischen Phänomenen" zu tun, die die liberale Demokratie gefährden würden.

Als anschließende Festrednerin war ursprünglich die ungarische Philosophin Agnes Heller vorgesehen, die jedoch im Juli verstarb. An ihrer Stelle trat der Philosoph Josef Mitterer auf und trug den Text vor, den Heller in Alpbach halten wollte. Heller, die die dem Holocaust mehrmals nur knapp entkam und von Ungarns Kommunisten ins Exil gedrängt wurde, ging dabei auch auf die politische Situation in ihrem Heimatland ein. Die Bevölkerung in Ungarn und anderen osteuropäischen Staaten habe die "Freiheit als Geburtstagsgeschenk" erhalten und sei daran gescheitert, sie zu erhalten. Die Moderne basiere auf der Freiheit und die Sicherheit "hängt von der Freiheit ab, vom Gebrauch der Freiheit", schrieb Heller.

5200 Teilnehmer erwartet

Insgesamt werden in Alpbach bis 30. August rund 5200 Teilnehmer erwartet, darunter auch heuer wieder prominente Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Unter anderen werden EU-Kommissar Günther Oettinger, der Generalsekretär der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Thomas Greminger, der Direktor der EU-Grundrechteagentur (FRA), Michael O'Flaherty, die Präsidentin der UNO-Generalversammlung, Maria Fernanda Espinosa Garces, der ehemalige UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und der frühere Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO), Pascal Lamy das Tiroler Dorf beehren.

Von österreichischer politischer Seite nehmen Bundespräsident Alexander Van der Bellen und zahlreiche Mitglieder der Bundesregierung an den Veranstaltungen teil. Angekündigt sind etwa Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, Vizekanzler und Justizminister Clemens Jabloner, Außenminister Alexander Schallenberg und Verteidigungsminister Thomas Starlinger. (apa)