Norbert Hofer macht Ernst mit sienen ihm beim Parteitag Anfang September in Graz verliehenen Vollmachten. Die vom FPÖ-Chef ausgesprochene Suspendierung des Klubobmanns der niederösterreichischen Freiheitlichen, Martin Huber, kommt einem Ausschluss aus der Partei gleich. Die Entscheidung gelte seit Samstag, 16.00 Uhr, und werde "noch heuer" durch die Bundesparteileitung "formal abgesegnet", sagte ein Sprecher Hofers am Sonntag auf APA-Anfrage.

Wie auch der ORF Niederösterreich berichtete, stand ein genauer Termin für die nächste Sitzung der Bundesparteileitung noch nicht fest. Das Zusammentreffen dürfte aber in den Wochen nach der Nationalratswahl über die Bühne gehen. Eine Konsequenz des Parteiausschlusses ist, dass Huber aus dem Freiheitlichen Klub im Landtag fliegt. Ob der 49-Jährige als "wilder Abgeordneter" im Landtag bleibt, sei "seine eigene Sache", betonte der Sprecher von Bundesparteichef Hofer.

Huber war am Sonntag auf APA-Anfrage vorerst nicht erreichbar. Bereits am Samstag hatte er auf die Frage, ob er sein Landtagsmandat weiter ausüben werde, abwartend geantwortet: "Dafür ist es zu früh, ich werde darüber in den nächsten Tagen entscheiden."

Der 49-Jährige hatte 2014 zu Adolf Hitlers Geburtstag Glückwünsche "an jene, die heute Geburtstag haben" auf Facebook gepostet. Huber gab den Eintrag zu, bestritt aber jede Nähe zum Nationalsozialismus. Die ÖVP bis hinauf zu Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) zeigte sich empört.

  Eine Recherche habe ergeben, dass Huber an keinem anderen Tag Geburtstagswünsche ausgesprochen habe, erklärte FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer in einer Aussendung. Wegen "Gefahr im Verzug" machte der Chef der Freiheitlichen erstmals von jenem Suspendierungsrecht Gebrauch, das ihm vor exakt einer Woche beim Bundesparteitag in Graz eingeräumt worden war.

  Huber gab am Samstagabend zu, das entsprechende Posting veröffentlicht zu haben. Daraus eine Nähe zum Nationalsozialismus zu konstruieren, sei aber "sehr weit hergeholt", betonte der 49-Jährige. Er selbst habe sich stets "von solchem Gedankengut distanziert".