NEOS-Gründer Matthias Strolz ist skeptisch, ob es nach den Nationalratswahlen zu einer tragfähigen Regierungskonstellation kommen wird. Im APA-Interview sagte Strolz, dass er keine "fünfjährige Regierung" erwarte, egal in welcher Konstellation. Seinen NEOS wünsche er viel Glück sowie SPÖ und ÖVP, dass sie sich "neu erfinden, und zwar im vatikanischen Sinn, an Haupt und Gliedern".

Österreich befinde sich derzeit in einer politischen Übergangsphase hin zu einer neuen Machtdynamik, ist Strolz überzeugt. In seiner Prognose werde es künftig zwischen "vier bis sechs mittelgroße Parteien" geben, die sich jeweils einmal in der Regierung und einmal in der Opposition befinden werden. Über Jahre und Jahrzehnte würden sich dann unterschiedlichen Mehrheiten finden. Dieser "politische Pendelschlag" führe zu einem "selbstreinigenden Prozess der Demokratie", so Strolz.

Hinsichtlich der kommenden Sondierungsgespräche attestierte Strolz den NEOS die notwendige "Reife". Die NEOS könnten Opposition, aber auch regieren. Letzteres hätte die Pinken in der Stadtregierung in Baden bei Wien seit Jahren und auch aktuell in der Salzburger Landesregierung bewiesen.

Über den aktuellen Wahlerfolg seiner NEOS freut sich Strolz sehr. Er habe "stille Vaterfreuden", sei als Gründer irgendwie "Mitschuld" am Erfolg, aber nicht im Hintergrund am "Mitrühren" gewesen. Seine Funktionen in der Partei habe er vor einem knappen Jahr vollständig übergeben. Diese Entscheidung sei richtig gewesen. "NEOS ist jetzt ein junger Erwachsener", sagte Strolz, der als promovierter Systemiker in Organisationen Lebewesen sieht, die lernen und wachsen können.

Auf die Frage, ob ihm die Politik abgehe, antwortete Strolz: "Ja, es gibt ein Eck, wo die Wehmut da ist." Eine Rückkehr in die Politik schließt Strolz nicht kategorisch aus, aber nicht "in den nächsten Jahren". Er liebe die Politik, aber die Vaterrolle sei ihm wichtig. "Die Familie braucht mich mehr als in den letzten Jahren." Mit einem Jahr Abstand habe Strolz jetzt "größere Klarheit" über seine Entscheidung zum Ausscheiden aus der Spitzenpolitik.

Derzeit tourt Strolz mit seinem neuen Ratgeber-Buch "Sei Pilot deines Lebens" durch die Bundesländer. "Ich mache nicht dasselbe, aber ich mache das gleiche", sagte Strolz. Als "Gärtner des Lebens" kultiviere er soziale Felder. Es mache für ihn keinen großen Unterschied, ob er auf politischer Tour sei oder in Vorträgen rund um sein Buch. Es fühle sich ein bisschen "wie ein kleiner Wahlkampf an", so Strolz. (apa)