Ausgeprägte Unterschiede nach Geschlecht und Altersgruppen: Wie die Wahltagsbefragung zeigt, konnte die FPÖ überwiegend (vor allem jüngere) Männer ansprechen, während Grüne und NEOS überwiegend weibliche Wählerinnen haben.

Bei den WählerInnen über 60 Jahre hat insbesondere die ÖVP sehr stark abgeschnitten, sie kam hier auf 61 Prozent. Bei den jungen WählerInnen unter 30 Jahren liegt sie hingegen nur auf dem 2. Platz, hier erzielten Grüne (32%) und NEOS (15%) besonders starke Ergebnisse.

Wahlverhalten nach formaler Bildung

Die Unterscheidung nach formaler Bildung zeigt:

•    ÖVP und FPÖ erreichten bei Personen ohne Matura gemeinsam 63%.

•    Unter Personen mit Matura oder höherer Bildung liegen die Grünen mit 35% auf Platz 1, gefolgt von ÖVP (34%) und NEOS (17%).

Wahlverhalten nach Erwerbsstatus

Unter ArbeiterInnen herrscht Unzufriedenheit: 45% sind mit der Landesregierung wenig, 13% gar nicht zufrieden. Sie haben überdurchschnittlich FPÖ und SPÖ gewählt. Unter Angestellten liegt die ÖVP mit 40% vor den Grünen mit 25%.

Koalitionspräferenzen

In der Wahltagsbefragung wurde auch gefragt, welche Parteien nach Meinung der Befragten in der nächsten Regierung vertreten sein sollten.

•    Die WählerInnen von ÖVP, Grünen, FPÖ, SPÖ und NEOS wünschen sicht praktisch alle eine Regierungsbeteiligung, als Partner wird am häufigsten die ÖVP genannt.
•    ÖVP-WählerInnen wünschen sich in erster Linie eine Zusammenarbeit mit den Grünen (42% der befragten ÖVP-WählerInnen äußern diese Präferenz).