Das Coronavirus hat Österreich fest im Griff. Inzwischen gibt es 302 bestätige Infizierte (Stand: 12.03., 8 Uhr) und Donnerstagvormittag wurde der erste Todesfall gemeldet. Die Regierung hat bereits drastische Maßnahmen ergriffen, das öffentliche Leben wurde stark eingeschränkt. Dienstagabend verkündete die Regierung, dass Freiluft-Veranstaltungen mit mehr als 500 Besuchern und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit über 100 Gästen bis Anfang April untersagt werden.

Am Mittwoch wurde außerdem beschlossen, dass ab Montag, 16. März, die Schüler der jeweiligen Oberstufen zuhause bleiben sollen. Für alle anderen Schüler wird ab Mittwoch, 18. März, der Schulbetrieb eingestellt. Die Verpflichtung, Kinder in die Schule zu schicken, wird aufgehoben. Bildungsminister Heinz Faßmann kündigte außerdem in der "ZiB2" Mittwochabend an, dass die Zentralmatura verschoben werden soll.

Um eine weitere Ausbreitung abzuschwächen, hat Österreich am Mittwoch auch Kontrollen an der Grenze zu Italien eingeführt. "Es werden alle Fahrzeuge angehalten und kontrolliert", sagte Tirols Landespolizeidirektor Edelbert Kohler. Die Kontrollen können fürs erste für maximal zehn Tage aufrecht sein, danach aber verlängert werden.

  • Verordnung über Landeverbote: Flugzeuge, die aus China, dem Iran oder Südkorea kommen, dürfen in Österreich nicht mehr landen. Es gelten einige Ausnahmen.
  • Verordnung über die Einreise aus Italien: Reisende aus Italien müssen ärztliches Zeugnis über ihren Gesundheitszustand mitführen. Österreichische Staatsbürger und Menschen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Weitere Links: