Ehrung für den ehemaligen Regierungschef der ersten schwarz-blauen Bundesregierung ab Februar 2000 in Österreich: Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat Altkanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) am Dienstag zu einem Mittagessen geladen. Anlass war der 75. Geburtstag, den der ehemalige ÖVP-Obmann am Sonntag gefeiert hatte. Aufgetischt wurden Tafelspitz und Palatschinken mit Marillenmarmelade.

In einer Aussendung erklärte der Bundespräsident, Schüssels Leistungen als Bundeskanzler hätten ihm aus unterschiedlichsten Lagern Respekt eingebracht. Der VP-Chef habe in seiner aktiven Zeit als Politiker Weichen gestellt, die bis zum heutigen Tag den Weg Österreichs beeinflussten. Konkret sprach Van der Bellen das Restitutionsgesetz an, das wesentlich zur Aussöhnung mit den Opfern des Nationalsozialismus beigetragen habe, sowie dass Schüssel ein großer Befürworter eines gemeinsamen Europas sei.

2002 über Schwarz-Grün verhandelt

Schüssel stand zur gleichen Zeit an der Spitze der ÖVP wie Van der Bellen an jener der Grünen. Nach der Nationalratswahl 2002 hatte man sogar über die Bildung einer schwarz-grünen Koalition verhandelt. Seither haben beide wiederholt bedauert, dass man sich damals nicht einigen konnte. (apa)