Nachdem vier Kärntner Bezirkshauptmannschaften Unterstützung durch das Bundesheer bei den von der Bundesregierung angeordneten verschärften Grenzkontrollen vor allem für Einreisende vom Westbalkan angefordert haben, wird das ab Samstag umgesetzt. Insgesamt 40 Soldaten werden als Hilfe für die Gesundheitsbehörden in den Bezirken Villach-Land mit dem Karawankentunnel, Klagenfurt-Land, Völkermarkt sowie Wolfsberg von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) an der Grenze zu Slowenien im Assistenzeinsatz zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus organisiert das Land Kärnten weitere personelle Untersützung für den Landessanitätsrat und die Gesundheitsbehörden, um vor allem administrative Tätigkeiten speziell auch an Wochenenden zu übernehmen. Im Rahmen einer Sonderjobbörse haben sich am ersten Tag, das war der Mittwoch, bereits sechs Landesbedienstete für diese Tätigkeiten gemeldet. Ursprünglich sollten Lehrer im Zuge der Sonderjobbörse rekrutiert werden. Davon ist man im Laufe dieser Woche aber abgegangen, weil die Pädagogen ohnehin mit der erstmalig stattfindenden Sommerschule und anderen Aktivitäten als Folge der Corona-Krise bereits zusätzlich gefordert sind, wie von Seiten des Landes am Donnerstag der "Wiener Zeitung" erklärt wurde. Neben der Landesverwaltung richtet sich die Sonderjobbörse auch an Musikschullehrer.

Einschulung erfolgt am Freitag

Das Bundesheer ist für Schutz- und Gesundheitsmaßnahmen bereits in Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark im Assistenzeinsatz. Kärnten kommt ab Samstag dieser Woche dazu. Zuvor werden die 40 Soldaten, die beispielsweise Fiebermessungen vornehmen werden, durch die Bezirksverwaltungsbehörden eingeschult. Dafür werden sowohl Berufssoldaten als auch Soldaten aus dem Milizkader abbeordert, wie Verteidigungsministerin Tanner am Donnerstag erläuterte.

Bundesweit sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums damit rund 500 Soldaten des Bundesheer für Corona-Gesundheitsmaßnahmen im Einsatz. Insgesamt leisten rund 910 Soldaten an Österrreichs Grenzen einen Assistenzeinsatz, ein Teil davon zum Schutz vor illegaler Einwanderung.