Österreicher schildern, wie sie beim Urlaub in Südafrika gerade noch zwei Sitze für den Rückflug in die Heimat ergattert haben. Andere versuchten, mit Geld die Bediensteten auf dem südafrikanischen Flughafen gnädig zu stimmen, um noch Plätze in einem Flugzeug für die Rückreise nach Europa zu bekommen. Damit Tausende Österreicher während der Corona-Epidemie im heurigen Frühjahr nicht im Ausland bleiben müssen, hat das Außenamt in Wien 39 eigene Rückholflüge organisiert, wie jetzt aus der Antwort von Außenminister Alexander Schallenberg auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht.

Damit konnten rund 7500 Passagiere während der Corona-Beschränkungen des Flugverkehrs zurück nach Österreich gebracht werden. Aus 29 Ländern wurden derartige Rückholaktionen vom Wiener Außenministerium in die Wege geleitet. Der Minister selbst hat seither mehrfach betont, die Österreicher sollten auch jetzt bei Auslandsreisen mitbedenken, wie es angesichts der Corona-Probleme mit einer Rückreise aussieht.

1100 Österreicher wurden von anderen Ländern mitgenommen

Von den Rückholaktionen profitierten auch Bürger anderer Staaten, um die Kapazitäten des jeweiligen Flugzeugs auszunützen und damit die Heimholaktion insgesamt billiger zu machen. So wurden laut Anfragebeantwortung rund 1500 Bürger aus anderen EU-Mitgliedstaaten in den Flugzeugen heimtransportiert, Dazu kamen noch rund 320 Bürger aus Staaten außerhalb der EU, darunter etwa aus der Schweiz oder aus den Westbalkan-Staaten. Im Gegenzug wurden rund 1100 Österreicher bei Rückholflügen anderer Staaten mitgenommen.

Von allen Passagieren wurde dabei ein einheitlcher Kostenbeitrag für den Flug verlangt. Eine Gesamtsumme für die Kosten der Rückholaktionen liegt, wie Schallenberg erläutert, noch nicht vor.

Solche Rückholflüge gab es beispielsweise aus China. Anfang April wurden etwa auch 292 Passagiere aus Christchurch in Neuseeland nach Wien zurückgeflogen. Am 22. März wird in Schallenbergs Liste, wie in seiner Antwort auf die Anfrage nachzulesen ist, ein Rückflug aus Washington mit 298 Passagieren angeführt. Von den Malediven nach Wien waren es am 19. März 201 Fluggäste, die abgeholt wurden. Am 20 März zählte man zum Beispiel 146 Personen, die von London-Gatwick nach Wien transportiert wurden.