Mitten in die Auseinandersetzungen um die Corona-Ampel platzt nun die Nachricht, dass die Zahl der neuen Corona-Infektionen in Österreich stark nach oben geschnellt ist. Nach den Zahlen des Innenministeriums wurden bis Dienstag um 8.30 Uhr innerhalb von 24 Stunden 520 neue Fälle gezählt, in Wien wurde 340 Neuinfektionen registriert.

Dahinter folgt im Bundesländervergleich mit deutlichem Abstand Tiirol mit 56 neuen Corona-Erkrankungen, in Niederösterreich wurden 49 gezählt, in Oberösterreich 27. Insgesamt waren wegen 170 Menschen wegen einer Corona-Infektion bundesweit in Spitalsbehandlungen, 28 Menschen wurden auf Intensivstationen behandelt.

Höchster Wert seit dem 2. April

Mit 520 Neuifektionen wurde der höchste Wert seit dem 2. April dieses Jahres verzeichnet. Damals hat es 577 Neuinfektionen laut den offiziellen Angaben gegeben. Nur einmal wren es mehr als 1000, am 27. März dieses Jahres mit 1074 Neuinfektionen.

Für Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) sind diese Nachrichten berunruhigend. Er möchte daher Klarheit hob, ob es sich um einen erklärbaren, einmaligen Höhepunkt an Neuerkrankungen handelt - nach längerer Stabilität - oder um einen steigenden Trend. Es handle sich um eine "besorgniserregende Zahl". Man werde dies mit dem Expertenrat und den Bundesländern besprechen, versicherte der Ressortchef.

In Wien hieß es von Seiten des Corona-Krisenstabes als Erklärung zu den 340 neuen Fällen, dabei handle es sich  zum Teil um ältere Testergebnisse, die nun ergänzt wurden. Die durchschnittliche Zahl der entdeckten Infektionen ist in Wien zuletzt allerdings deutlich angestiegen. Mit 75 lag sie gestern, Montag, hingegen deutlich unter dem Schnitt.

In Wien im Schnitt 159 Fälle zuletzt pro Tag

In den vergangenen sieben Tagen wurden in Wien 159 Personen pro Tag positiv auf Corona getestet, in der Woche davor waren es laut Krisenstab noch 127 im Schnitt gewesen. Bei den Zahlen heute handelt es sich demnach unter anderem um Nachmeldungen von Laboren sowie um einen abgearbeiteten Rückstau, der sich durch die sehr hohe Nachfrage an Tests sowie der sehr hohen Zahl an ermittelten Kontaktpersonen ergeben hat.

In den vergangenen 14 Tagen wurden bei 1934 neuen positiven Befunden exakt 15.480 Kontakte der Stufe 1 und 2580 Kontaktpersonen der Stufe 2 identifiziert. Wien testet auch diese Betroffenen systematisch - und nicht erst bei Vorliegen von Symptomen. Dadurch könnten viele asymptomatische Fälle entdeckt werden, wie erneut betont wurde. In den vergangenen 14 Tagen wurden in Wien 57.658 Tests durchgeführt.

Insgesamt sind mit Stand Dienstag in der Bundeshauptstadt 9.301 positive Testungen bestätigt. Die Zahl der mit dem Virus in Zusammenhang stehenden Todesfälle beträgt 223, wobei ein neuer Todesfall gemeldet wurde. Es handelt sich um einen Mann im Alter von 74 Jahren mit Vorerkrankungen. 7.007 Personen sind wieder genesen.