Hiobsbotschaft um Bundespräsident Alexander Vander Bellen: Er hat sich bei einem Sturz im steirischen Mürzsteg verletzt. Er muss laut einer Mitteilung der Präsidentschaftskanzlei im Krankenhaus bleiben.

Das Unglück passierte am zweiten Amtssitz des Staatsoberhauptes in Mürzsteg in der Obersteiermark. Van der Bellen wurde zur Abklärung der Folgen in das Wiener AKH gebracht. Dort wurde eine "schmerzhafte Beckenverletzung" diagnostiziert.

Der Bundespräsident wird zur Schmerztherapie im Spital bleiben müssen, hieß es in der Mitteilung aus der Hofburg. Eine Operation sei aber nicht notwendig."Der Bundespräsident ist ansonsten guter Dinge", verlautete aus der Präsidentschaftskanzlei. Van der Bellen ist 76 und wurde bei der Wahl 2016 zum Bundespräsidenten gewählt. (ett)